Zwischenstand:

864,- Euro konnte ich bis jetzt schon überweisen!

Vielen Dank an alle Bieter/Spender!

 

Dazu werden noch 90% von 160 + 200 Euro= 360,-

= 324,- Euro überwiesen.
Heute, 29.09. überwiesen!

 

Damit liegt die Spende jetzt bei 1188 Euro!

Vielen Dank an alle Spender!

Die Versteigerung ist zwar beendet, aber wer Kunst erwerben und gleichzeitig das Ahrtal unterstützen möchte, kann eines der Bilder aus den nachfolgenden Alben zum 1 1/2 fachen Mindestgebotpreis direkt erwerben. 50 % gegen davon an die Kreissparkasse Ahrweiler auf das Konto Nachbar in Not.

Kreisverwaltung Ahrweiler - Nachbarn in Not. ISBN DE86 5775 1310 0000 3394 57

 

Das Mindestgebot steht unter dem Bild.  Bei Bedarf kann man sich ein Original nach Terminabsprache und unter Einhaltung der 3 G's und AHAregeln im Atelier ansehen. Anfragen bitte per E-Mail (silvia.szlapka@t-online.de) unter Angabe des Namens, Vornamens und evt Telefonnummer.
Die Bildübergabe kann per Terminabsprache im Atelierraum, Alte Timmer Schule, Hattinger Straße 764 in Bochum Linden erfolgen.
Wer sich das Bild zusenden lassen möchte, kann dies unter Übernahme der Versandkosten.

Bei Fragen: silvia.szlapka@t-online.de

PS: Man kann zusätzlich gerne unter Bilder/Archiv sich die älteren Arbeiten ansehen und mir eine Anfrage zu einem Werk zukommen lassen. Wenn ich einverstanden bin, nehme ich es in die Spendenaktion mit rein.

Diese Bilder sind ersteigert worden:

-Bordeaux 200,-

-Die Liebe zur Ahr 160,-

 

-Herbst 100 Euro

-Summertime 100 Euro

-Bochum Total 300,-

-Koffer in Berlin 200,-

-Sommerferien 140

-Prinzipienreiter 60,-

-Zitronen 40,- Euro

"Die Liebe zur Ahr"

Ist für den doppelten Wert 160 Euro ersteigert worden und geht nach Ahrweiler. Das freut mich besonders!


Speziell für die Versteigerung gemalt

"Das Licht der Ahr"

50 x 60 x 4 cm

Acryl auf Leinwand

Der Rand der Leinwand ist motivisch weitergemalt.

Mindestgebot 120 Euro.  1 1/2 = 180,- Euro


Ahrtal

40 x 140 x 2 cm  /  Acrylfarbe auf mit Japanpapier beklebter Leinwand.

Die schwarze Linie stellt den Flußverlauf der Ahr dar.

Mindestgebot 200 Euro =1 1/2 = 300.-

Ausschnitte aus dem Bild 'Ahrtalt':


Weinfelder

50 x 60 cm Acrylfarbe auf Leinwand

Mindestgebot 100 Euro = 1 1/2 = 150,- Euro


Das Mindestgebot steht unter dem Bild.

Die Bilder können zum 1 1/2 fachen Mindestbetrag erworben werden.

Ölfarbe auf Leinwand

 

Das Mindestgebot steht unter dem Bild.

Die Bilder können zum 1 1/2fachen Mindestbetrag erworben werden.

Zeichnungen

 

Das Mindestgebot steht unter dem Bild.

Die Bilder können zum 1 1/2fachen Mindestbetrag erworben werden.

 

Akte auf Papier (ungerahmt)

 

Das Mindestgebot steht unter dem Bild.

Die Bilder können zum 1 1/2fachen Mindestbetrag erworben werden.

 

Worpswede

1993 und '97 war ich in dem Künstlerdorf Worpswede bei Bremen und habe von dort einige Bilder gemalt. 22,5 x 30,5 cm im 41 x 51 cm Alurahmen ( Gebrauchsspuren)

Das Mindestgebot steht unter dem Bild.

Die Bilder können zum 1 1/2fachen Mindestbetrag erworben werden.

Unterschiedliche ältere Bilder auf Papier und Leinwand

Das Mindestgebot steht unter dem Bild.

Die Bilder können zum 1 1/2fachen Mindestbetrag erworben werden.

Aquarelle

Das Mindestgebot steht unter dem Bild.

Die Bilder können zum 1 1/2fachen Mindestbetrag erworben werden.

Bilder für Kinder und Erwachsene

 

Das Mindestgebot steht unter dem Bild.

Die Bilder können zum 1 1/2fachen Mindestbetrag erworben werden.

 



2020

 

Erfreulicherweise sind insgesamt 708,55 Euro 2020 auf Bilder geboten worden, so dass ich 496 Euro als Spende weiterreichen kann!

 

Hier an alle Bieter ein herzliches Dankeschön, dass Sie an der Versteigerung teilgenommen haben!

Lieben Gruß,

 

Silvia Szlapka

 

                                                              Versteigerung ausgewählter Bilder 2020

 

                                                
Ein Jahr geht so langsam zu ende, dass uns einiges abverlangt hat und noch abverlangen wird. Viele Menschen sind coronabedingt in  schwierige Situationen gekommen. Aber auch außerhalb von Covid19 gibt es in diesem Jahr wieder Menschen, die unverschuldet in Nöten geraten sind. Die "Aktion Lichtblicke e.V." engagiert sich dafür, diesen Personen zu helfen. Aus diesem Grund werde ich einige meiner Bilder zugunsten der „Aktion Lichtblicke e.V.“ versteigern. (70% der eingegangenen Beträge)
 
Die Werke werde ich hier und zusätzlich als Album auf meiner Facebook Seite  http://facebook.com/AtelierSilviaSzlapka bekannt geben.
Da ein gegenseitiges Hochbieten online nicht möglich ist, kann nur ein Gebot pro Bild abgegeben werden.
Erlaubt sind Euros sowie Centbeträge. Die Mindestgebote werden zum Bild ausgewiesen und liegen zwischen 20 und 250 Euro.
Bei Bedarf kann man sich ein Original nach Terminabsprache und unter Einhaltung der AHAregeln vor dem Atelier ansehen.

Nach Aufhebung des Lockdowns auch im Atelier.
 
Bieten kann man ab sofort bis zum 15. Dezember (24 Uhr) ausschließlich per E-Mail (silvia.szlapka@t-online.de) unter Angabe des Namens, Vornamens sowie der Adresse (Die Daten werden ausschließlich für den Zeitraum der Versteigerung gespeichert und anschließend gelöscht). Ab dem 16. Dezember werde ich die Höchstbietenden benachrichtigen. Sollte es eine Übereinstimmung geben, wird das Los entscheiden. Das Ergebnis der Versteigerung werde ich hier und auf meiner Facebook Seite bekannt geben.
 
Die Bildübergabe kann kontaktlos per Terminabsprache vor dem Atelierraum, Alte Timmer Schule, Hattinger Straße 764 in Bochum Linden erfolgen.
Wer sich das Bild zusenden lassen möchte, kann dies unter Übernahme der Versandkosten.
 
Ich wünsche allen viel Spaß und Glück beim Bieten.
 
Eure Silvia Szlapka
 
Aktion Lichtblicke e.V.
Spendenkonto bei der Sozialbank Köln
IBAN: DE78370205000000007070
BIC: BFSWDE33XXX
Lieben Gruß,

Eure
Silvia Szlapka

 


 

Silvia Szlapka lebt im Ruhrgebiet. Sie lebt das Ruhrgebiet. Seine Menschen, seine Träume, seinen Wandel. Sie erschafft mit ihren Werken Momentaufnahmen eines kollektiven Ruhrgebietstraums: der furiose Skater im Sprung, Wartende am Dortmunder Hauptbahnhof, die Passanten einer Einkaufsstraße, Menschen wie wir sie jeden Tag in Duisburg, Bochum oder Wanne-Eickel entdecken können. Als Landmarken dazwischen eingestreute Bunker und Hallen, aber auch die Picknickidylle in den typischen renaturierten Parkanlagen des „Potts“. Alles wirkt spontan und lebendig, intensive Farben, ungewöhnliche Perspektiven und Details prägen ihre Malerei. Der Mensch steht immer im Zentrum der Bilder und wird entdeckt, nie entlarvt. In ihrer Einzigartigkeit rauschen die Menschen an uns vorbei. Obwohl festgehalten auf einer Leinwand, kann der Betrachter das Abgebildete nicht ergründen. Das vermeintlich simple der Alltagsdarstellung, erscheint auf dem zweiten Blick wie herausgerissen aus der Zeit. Die Geschichten der Menschen bleiben unentdeckt, müssen durch Erinnerungen und Gedanken des Betrachters gefüllt werden.

 

(Dr. Simone Neumann Salva)