Neue Malkurse

 

Nach den Sommerferien beginnen im September die neuen Kurse für Jugendliche und Erwachsene.

 

Anmeldungen zu den einzelnen Kursen bitte per E-Mail an silvia.szlapka@t-online.de.

Aquarell für Anfänger

Donnerstag 4 Termine = 78 Euro inklusive Farbe und Papier

10 - 12.30 Uhr  (6.09. 13.09., 20.09. , 27.09. )

Motivbeispiele:

 


Ab dem 04. Oktober beginnt der 'Gartenkurs'. Hier wird alles was grünt und blüht aus dem spätsommerlichen Garten in Aquarell gemalt. Leichte Forkenntnisse mit Aquarellfarbe sind Voraussetzung.

Donnerstags 10 - 12.30 Uhr.

 

Es ist geplant im Oktober den Botanischen Garten zu besuchen. Bei schlechtem Wetter im Treibhaus.


Bildermarkt  Sonntag 16.09. 13- 17 Uhr (Aufbau 12.30- 13 Uhr) Nur für aktuelle Schüler!


1/2 Jahreskurs alle 2 Wochen "Das runde Format"

Ab leicht Fortgeschrittene

Kursinhalt folgt unten.

 

18.30 - 21 Uhr    (13.09. + 27.09.  + 11.10. + 25.10. + 8.11. + 22.11. + 13.12. + 10.01. + 24.01)

 

01.02. 2019 Aufbau der Ausstellung ca 17 - 20 Uhr

03.02.  Ausstellung 13 - 16 Uhr. 

Der Kurs findet in der Malschule, Alte Timmer Schule, Hattinger Strasse 764 statt.

Nur die Ausstellung :

In dem Ausstellungsraum der Gruppe Elf, Velsstrasse 19 in Bochum.

 

Kursinhalt: siehe unter spezielle Kurse / 1/2jahreskurs

 


 

Seit bereits ca. 12 Jahren gebe ich Malkurse für Erwachsene ab 14 Jahren.

In meinem Atelier, in der ersten Etage, habe ich Platz für 6 Schüler.

Es sind also kleine Gruppen, bei denen ich einen individuellen Unterricht ermöglichen kann.

"Ich bilde keine Künstler aus - der Spaß steht an erster Stelle"

 

1er / 5er oder 10er Karten

Wochenendseminare

Halbjahreskurs (ab September)

 


 

Silvia Szlapka lebt im Ruhrgebiet. Sie lebt das Ruhrgebiet. Seine Menschen, seine Träume, seinen Wandel. Sie erschafft mit ihren Werken Momentaufnahmen eines kollektiven Ruhrgebietstraums: der furiose Skater im Sprung, Wartende am Dortmunder Hauptbahnhof, die Passanten einer Einkaufsstraße, Menschen wie wir sie jeden Tag in Duisburg, Bochum oder Wanne-Eickel entdecken können. Als Landmarken dazwischen eingestreute Bunker und Hallen, aber auch die Picknickidylle in den typischen renaturierten Parkanlagen des „Potts“. Alles wirkt spontan und lebendig, intensive Farben, ungewöhnliche Perspektiven und Details prägen ihre Malerei. Der Mensch steht immer im Zentrum der Bilder und wird entdeckt, nie entlarvt. In ihrer Einzigartigkeit rauschen die Menschen an uns vorbei. Obwohl festgehalten auf einer Leinwand, kann der Betrachter das Abgebildete nicht ergründen. Das vermeintlich simple der Alltagsdarstellung, erscheint auf dem zweiten Blick wie herausgerissen aus der Zeit. Die Geschichten der Menschen bleiben unentdeckt, müssen durch Erinnerungen und Gedanken des Betrachters gefüllt werden.

 

(Dr. Simone Neumann Salva)